Delegiertenversammlung der PKE

Die Delegiertenversammlung ist das oberste Organ der PKE Pensionskasse Energie Genossenschaft (Leistungsprimat). Sie ist paritätisch aus Arbeitnehmern und Vertretern der Arbeitgeber zusammengesetzt.

Die Delegierten nehmen zusammen mit dem Verwaltungsrat gesetzliche Führungsaufgaben gemäss Art. 51a BVG wahr.

Der Delegiertenversammlung gehören je rund 90 Vertreter der Arbeitnehmer und der Unternehmen an. Die Unternehmen und ihre Mitarbeitenden haben pro 50 Arbeitnehmer Anspruch auf je einen Delegierten. Die Amtsdauer beträgt drei Jahre. Die Delegierten sind gemäss Art. 10 der PKE-Statuten bis zum 31. März 2019 gewählt.

An der im September stattfindenden Versammlung beschliessen die Delegierten über diese Geschäfte:

  • Abnahme der Jahresrechnung und des Geschäftsberichts und Entlastung des Verwaltungsrats
  • Wahl der Mitglieder des Verwaltungsrats
  • Wahl der Revisionsstelle und der Mitglieder des Internen Kontrollorgans
  • Genehmigung von Statuten- und Reglementsänderungen
  • Beschlussfassung über Anträge von Delegierten
  • Entscheid über Beiträge und Leistungen

Aus- und Weiterbildung

Der Verwaltungsrat hat ein Aus- und Weiterbildungsreglement für Delegierte erlassen. Die wichtigsten Punkte sind:

  • Die Delegierten haben jährlich mindestens vier Stunden geleitete Weiterbildung zu absolvieren und acht Stunden Selbststudium zu leisten.
  • Die geleitete Weiterbildung wird durch die PKE organisiert und durch einen externen Dienstleister durchgeführt.
  • Die Delegierten müssen ihre geleistete Weiterbildung im Rahmen einer Selbstdeklaration jährlich bestätigen.

 

Kontakt:

Patricia Da Silva
dasilva@pke.ch
044 287 92 92