Wichtige Meldepflicht bei Lebensgemeinschaft

30.09.15

Nicht verheiratete und nicht in eingetragener Partnerschaft lebende Versicherte müssen ihren Lebenspartner zu Lebzeiten der PKE melden, damit sie in den Genuss der reglementarischen Hinterlassenenleistungen kommen.

Für Versicherte, die in einer Lebensgemeinschaft leben, besteht im Todesfall unter gewissen Voraussetzungen Anspruch auf die gleichen Hinterlassenenleistungen wie für verheiratete Versicherte. Damit der Lebenspartner Anspruch auf diese Leistungen hat, muss der Versicherte der PKE seinen Lebenspartner oder seine Lebenspartnerin bereits zu Lebzeiten melden. Falls diese Meldung unterbleibt, besteht kein Anspruch auf eine Lebenspartnerrente. Weitere Informationen und das Formular finden Sie hier.

Diese Regelung gilt für versicherte Personen im Leistungsprimat (PKE Pensionskasse Energie Genossenschaft) ab dem 1. Oktober 2015. Für die Versicherten im Beitragsprimat (PKE Vorsorgestiftung Energie) ist sie nicht neu, sie gilt seit 2012.