Wohneigentumsförderung

Das Kapital aus der Pensionskasse kann zur Finanzierung eines Hauses oder einer Eigentumswohnung (Wohneigentumsförderung, kurz: WEF) dienen.

Das Geld aus der beruflichen Vorsorge kann eingesetzt werden für:

  • den Erwerb einer selbstbewohnten Liegenschaft
  • die Amortisation einer Hypothek
  • den Erwerb von Anteilscheinen einer Wohnbaugenossenschaft

Das Kapital kann vorbezogen oder verpfändet werden.

Bei einem Vorbezug (einen bestimmten Betrag aus der Pensionskasse beziehen) werden die Leistungen im Alter entsprechend reduziert. Die Leistungen bei Invalidität und im Todesfall werden bei der PKE nicht reduziert.

Bei einer Verpfändung (Geld bei der Pensionskasse dient als Sicherheit für die Bank) bleiben die gesamten Leistungen (Alter, Invalidität und Todesfall) unverändert. Bei einer Pfandverwertung treten die Folgen eines Vorbezugs ein.

Übrigens: Auf der Rückseite Ihres Vorsorgeausweises ist der Betrag aufgeführt, den Sie im Rahmen der Wohneigentumsförderung vorbeziehen oder verpfänden können.

Diese Informationen können Sie auch online mit PKE Simulation abrufen.

Wie gehe ich vor?

Planen Sie einen Vorbezug oder eine Verpfändung? Dann senden Sie uns das entsprechende Formular vollständig ausgefüllt inklusive der erforderlichen Unterlagen.

Weitere Informationen entnehmen Sie dem Merkblatt  für Wohneigentumsförderung.