Die PKE - Ihre Sammelstiftung

Der Eintritt in die PKE ist attraktiv, auch für Unternehmen ausserhalb der Energiebranche. Die PKE Vorsorgestiftung Energie - die Beitragsprimatkasse - ist eine moderne Sammelstiftung.

Egal, ob Sie die Vorsorge für ein einzelnes Unternehmen, eine Unternehmensgruppe oder einen ganzen Konzern neu lösen: Die PKE ist Ihr kompetenter Partner.

Die Vorsorgewerke der PKE Vorsorgestiftung Energie

Eintritt in ein eigenes Vorsorgewerk

Ihr Unternehmen, Ihre Unternehmensgruppe oder Ihr Konzern kann oder will sich nicht vollständig in die Wertschwankungsreserve und damit in den Deckungsgrad der PKE einkaufen? In diesem Fall empfiehlt sich ein eigenes Vorsorgewerk innerhalb der PKE.

 

Oder möchten Sie Ihre eigene Vorsorgeeinrichtung auflösen und sich einer Pensionskasse anschliessen, ohne dabei auf den eigenen Gestaltungsfreiraum bei der Führung der Pensionskasse zusammen mit Ihren Mitarbeitenden zu verzichten? Auch dann bietet sich ein eigenes Vorsorgewerk innerhalb der PKE als Lösung an.

 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Mittlere und grosse Unternehmen, Unternehmensgruppen und Konzerne können ein Vorsorgewerk innerhalb der PKE Vorsorgestiftung Energie bilden. Mindestanforderungen zur Höhe des Deckungsgrads und zum Aktiven-Rentner-Verhältnis sind einzuhalten.
  • Beim Eintritt ist der Einkauf in die Wertschwankungsreserve nicht zwingend und kann auch teilweise erfolgen.
  • Die Vorsorgewerke der PKE sind finanziell voneinander unabhängig.
  • Jedes Vorsorgewerk hat seinen eigenen Deckungsgrad und seine eigene Wertschwankungsreserve.
  • Die Vorsorgekommission Ihres Vorsorgwerks entscheidet innerhalb eines vorgegebenen Rahmens über die Verzinsung der Sparguthaben seiner Versicherten und über allfällige Stabilisierungsmassnahmen.
  • Sie erhalten regelmässig ein ausführliches, transparentes und nachvollziehbares Reporting über die finanzielle Situation Ihres Vorsorgewerks.
Eintritt in ein starkes Kollektiv

Ein Kollektiv ist das gemeinschaftliche Vorsorgewerk der PKE Vorsorgestiftung Energie. Der Eintritt in das gemeinschaftliche Vorsorgewerk ist in zwei Situationen empfehlenswert:

  • Ihr Unternehmen kauft sich beim Eintitt voll in die Wertschwankungsreserve der PKE ein.
  • Der Gestaltungsfreiraum und die Mitwirkung bei der Führung der Pensionskasse sind Ihnen nicht besonders wichtig. Sie wählen einen Vorsorgeplan, um den Rest kümmert sich die PKE.

Das Vorsorgevermögen aller Vorsorgewerke der PKE wird gepoolt und mit einer einheitlichen Strategie angelegt. Die Versicherungsrisiken (Tod, Invalidität, Langlebigkeit) werden gemeinsam von allen Vorsorgewerken getragen.

Jedes Vorsorgewerk hat eine eigene Vorsorgekommission. Eine Ausnahme bildet das gemeinschaftliche Vorsorgewerk, in dem der Stiftungsrat der PKE die Aufgaben der Vorsorgekommission übernimmt.

Die Vorsorgekommissionen entscheiden innerhalb eines vorgegebenen Rahmens über die Verzinsung der Sparguthaben seiner Versicherten und über allfällige Stabilisierungsmassnahmen.

Lesen Sie mehr zur Vorsorgekommission, zu den Aufgaben und zur Organisation.