Technische Grundlagen

Die technischen Grundlagen dienen den Pensionskassen für die Berechnung ihrer Verpflichtungen.

Der Stiftungsrat der PKE hat beschlossen, von den BVG-Tarifgrundlagen BVG 2010 auf die aktuellen Grundlagen BVG 2015  umzustellen.

Die Tarifgrundlagen enthalten Wahrscheinlichkeiten zum Todesfall- oder Invaliditätsrisiko und basieren auf den Beobachtungen von grossen, vorwiegend privatwirtschaftlichen Pensionskassen. Erhoben werden die Wahrscheinlichkeiten zu sterben, invalid zu werden, verheiratet zu sein, Kinder zu haben usw.

Auch die PKE beteiligt sich und liefert ihre Erfahrungswerte für die BVG-Grundlagen.

Wozu dienen die Tarifgrundlagen?

Aufgrund der erhobenen Wahrscheinlichkeiten berechnen die Pensionskassen die Umwandlungsätze und ihre Verpflichtungen insbesondere gegenüber den Rentenbezügern. Für diese Berechnungen muss zusätzlich zu den erwähnten Wahrscheinlichkeiten der technische Zins festgelegt werden, mit dem die zukünftigen Renten diskontiert werden.

Die BVG-Tarifgrundlagen werden alle fünf Jahre aktualisiert. Die neuesten Grundlagen BVG 2015 beruhen auf den Beobachtungen der Jahre 2010 bis 2014. Aufgrund dieser Tarifgrundlagen bewertet die PKE ihre Verpflichtungen neu.

Gemäss den BVG 2015 hat die Lebenserwartung im Alter 65 innert fünf Jahren für die Männer um zehn Monate auf 19,8 Jahre und für die Frauen um ungefähr ein halbes Jahr auf 21,9 Jahre zugenommen. Die steigende Lebenserwartung (sinkende Sterblichkeit) führt zu einem Anstieg der Verpflichtungen und zu einer Senkung der Umwandlungssätze.

Perioden- und Generationstafeln

Bezüglich der Lebenserwartung kann zwischen Periodentafeln und Generationentafeln unterschieden werden.

Periodentafeln berücksichtigen die in Zukunft voraussichtlich weiter ansteigende Lebenserwartung nicht. Die Pensionskassen bilden in diesem Falle eine Rückstellung für dieses «Risiko».

Generationentafeln rechnen mit einem Modell, das die zukünftig steigende Lebenserwartung einbezieht. Damit hat jeder Jahrgang eine unterschiedliche Lebenserwartung und letztlich einen anderen Umwandlungssatz.

Die BVG-Tarifgrundlagen können sowohl als Perioden- als auch als Generationentafeln gerechnet werden.

Grundlagen der PKE

Die PKE wendet ab 1. Oktober 2019 die Tarifgrundlagen BVG 2015, Generationentafel, mit einem technischen Zins von 2,0% an (bisher BVG 2010, Periodentafel, technischer Zins 2,5%). Die Senkung des technischen Zinses von 2,5% auf 2,0% erhöht die Verpflichtungen gegenüber den Rentenbezügern. Die Einführung von Generationentafeln führt zu einem zusätzlichen Anstieg, da sich die kalkulierte Lebenserwartung dadurch deutlich erhöht.

Entwicklungen der Lebenserwartung im Alter 65 Männer Frauen
Grundlagen BVG 2015 (Periodentafel)
Grundlagen BVG 2015 (Generationentafel)
19.8
22.5
21.9
24.5
Grundlagen BVG 2010 (Periodentafel) 18.9 21.4
Grundlagen BVG 2005 (Periodentafel) 17.9 21.0